Zum Hauptinhalt springen

Technische Regel für Arbeitsstätten

Die technische Regel für Arbeitsstätten (ASR A5.2) ist seit 21. Dezember 2018 in Kraft.

Die technische Regel für Arbeitsstätten "Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr - Straßenbaustellen" (ASR A5.2) ist seit 21. Dezember 2018 in Kraft. Der Bedarf für Regelungen, die Arbeitsplätze im Grenzbereich zum Straßenverkehr für Beschäftigte sicherer machen, ist schon lange bekannt. Straßenbaustellen schränken nicht nur den Verkehr ein – sie sind auch unfallträchtige Arbeitsplätze. Damit sowohl den Beschäftigten als auch den Verkehrsteilnehmern nichts passiert, müssen Bauträger bei der Baustellensicherung besonders auf ausreichend Abstand achten.

Mit der ASR A5.2 liegt nun eine Rechtsgrundlage vor, durch dessen deren Anwendung die Einhaltung der Arbeitsschutzziele als gesichert gilt (Vermutungswirkung). Besonders für die Straßenunterhaltung (Mähen von Begleitgrün, Reinigung der Einläufe, Müllbeseitigung) durch die Bau- und Betriebshöfe der Kommunen entstehen dadurch neue und gravierende Probleme, z.B. um die geforderten Schutzabstände einhalten zu können. Die Abstände nach der RSA 95 gelten nur für die Absicherung der Verkehrsteilnehmer an Baustellen.

Die Forderungen der ASR-A5.2 bezwecken den Schutz der Arbeitenden in der Baustelle und gehen über die Forderungen der RSA 95 hinaus und dieser vor. Andererseits können aber so endlich die Unfallgefahren besser bekämpft und nicht zuletzt die psychische Belastung der Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter durch die Gefahren des Straßenverkehrs verringert werden.