Ansprechpartner Robus

Stephanie Robus

Tel: 03621 777 141

stephanie.robus@ukt.de

Sportlichste Klasse aus Apolda ist Champion 

Mit Sport frei startete um 9:00 Uhr der Schulsportwettbewerb „kids4sports“. Dieser ist mittlerweile zur Tradition für alle Thüringer Viertklässler kurz vor den Sommerferien geworden. Mit dem Sportereignis in der Erfurter Leichathletikhalle möchte die Unfallkasse Thüringen bei den Schülern das Interesse für sportliche Aktivitäten wecken. Die Intention der Unfallkasse ist Prävention vor Entschädigung. Denn im Bereich der Schülerunfallversicherung ereignen sich 45 Prozent der Unfälle im Sportunterricht. Insgesamt gingen bei der Kasse im letzten Jahr 13.000 Sportunfallmeldungen von Thüringer Schulen ein. Diese verursachten Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Der größte Anteil entfällt dabei auf die Ballsportarten Fußball, Basketball oder Handball. Weiterhin verunfallten die Schüler bei Lauf- sowie Fangspielen und beim Geräteturnen. Die meisten Unfallursachen sind jedoch auf Bewegungsmangel und unzureichende Koordination zurückzuführen. Deshalb trainiert die Unfallkasse mit den Schülern bei „kids4sports“ Geschicklichkeit und vermittelt koordinative Fähigkeiten.

An der Staffel nahmen aktiv 900 Schüler teil. Neben dem Springen über Flusssteine und Vorwärtsbewegen in der Krabbelwalze war natürlich Teamfähigkeit gefragt, wenn der Staffelstab durch geschicktes Zusammenspiel an den Mitstreiter weitergegeben werden musste. Von den 36 Schulen qualifizierten sich 12 Teams für das Halbfinale ein. Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten die Staatliche Grundschule Greußen und Staatliche Grundschule „Am Schötener Grund“ ab. Doch die Schüler aus der Grundschule „Am Schötener Grund“ aus Apolda erkämpften sich den ersten Platz und sicherten sich somit den riesigen Pokal und Titel „Sportlichste Klasse Thüringens“. Den zweiten Platz belegte die Grundschule Greußen, den dritten Platz die Grundschule  „Landsbergblick“ aus Walldorf  und den vierten die Grundschule aus Stadtilm. Der stellvertretende Geschäftsführer der Unfallkasse Thüringen, Lars Eggert und Professor Roland Merten, Staatssekretär vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ehrten die Sieger.

Geschicklichkeit und koordinative Fähigkeiten vermittelten die Aktionsstände im Foyer der Halle. Die meisten Seildurchschläge mit 131 in einer Minute schaffte Emelie Kraus aus der Grundschule am Pulverrasen in Erfurt. Als bester Skiweitspringer konnte Leon Jacob aus der Grundschule Landsbergblick mit 253 Metern ausgezeichnet werden.     

Die Unfallkasse Thüringen ist die gesetzliche Schülerunfallversicherung im Freistaat. 235.000 Schüler sind während des Unterrichts, bei schulischen Veranstaltungen wie Wandertagen, Ausflügen oder Klassenfahrten und auf den Schulwegen gegen Unfälle abgesichert. Passiert ein Unfall leitet die Unfallkasse Thüringen sofort  geeignete Maßnahmen ein, um eine schnelle Heilbehandlung zu garantieren.