Ansprechpartner Robus

Stephanie Robus

Tel: 03621 777 141

stephanie.robus@ukt.de

Die im Hellen sieht man besser
 
Kinderfahrräder benötigen eine Lichtanlage, die auch bei Schnee und Eis funktioniert. Denn morgens auf dem Schulweg müssen die Kinder selbst gut sehen und von den Autofahrern gesehen werden.  Der übliche Seitenläuferdynamo, der noch immer an den meisten Kinderfahrrädern sitzt, ist eher zweite Wahl. Er verschleißt schnell und rutscht bei Nässe auf Reifen oder Felge oft durch.

Die Unfallkasse Thüringen (UKT) rät Eltern zu sicheren Alternativen wie dem Naben- oder dem Speichendynamo. Bei einem Nabendynamo liegt der Stromgenerator geschützt im Nabenkörper und funktioniert deshalb bei jedem Wetter. Eine schnelle, wirksame „Erste Hilfe“ für die Kinderrad-Lichtanlage sind Frontscheinwerfer und Rücklicht (Halogen oder LEDs) mit Standlichtfunktion. Alle Beleuchtungsteile sollten ein Prüfzeichen aufweisen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Reflexmaterialien anzubringen. Reflektoren an Hand- und Fußgelenken bringen mehr Sicherheit für den Radfahrer. Herkömmliche Kleidung, Taschen oder Rücksäcke lassen sich mit Figuren oder Streifen nachrüsten.

Weitere Informationen zum sicheren Fahrrad bietet die Präventionskampagne „Risiko raus!“ der gesetzlichen Unfallversicherung unter www.risiko-raus.de.

Die Unfallkasse Thüringen ist die gesetzliche Schülerunfallversicherung im Freistaat. 250.000 Schüler sind während des Unterrichts, bei schulischen Veranstaltungen wie Wandertagen, Ausflügen oder Klassenfahrten und auf den Schulwegen gegen Unfälle abgesichert. Passiert ein Unfall leitet
die Unfallkasse Thüringen sofort  geeignete Maßnahmen ein, um eine schnelle Heilbehandlung zu garantieren.