Ansprechpartner Robus

Stephanie Robus

Tel: 03621 777 141

stephanie.robus@ukt.de

„Zwischen Mut und Dummheit ist nur ein kleiner Spalt“, verkündet Marcus N. Der junge Mann verunfallte 2001 und 2004 auf dem Weg zur Arbeit. Heute hat er aus seinen Unfällen gelernt und sitzt wieder hinter dem Steuer seines PKW’s. Ein Traum geht für ihn damit in Erfüllung. Der Weg zu diesem Ziel war steinig. Doch nach einigen Fahrproben und Fahrprüfungen darf Marcus wieder ein Fahrzeug führen.

In der täglichen Arbeit mit Verletzten, die durch einen Verkehrsunfall körperliche und geistige Einschränkungen haben, stellen die UKT und das FAW Jena immer wieder fest, dass Mobilität ein zentrales Thema ist. Neben der Tatsache, dass eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr für eine erfolgreiche berufliche Wiedereingliederung eine Vorraussetzung darstellt, bedeutet die Fähigkeit ein Fahrzeug zu führen für unsere Verletzten ein Stück Lebensqualität. Deshalb haben die UKT und das FAW für ihre Verletzten einen Tag für Sie organisiert. In diesem Jahr stand der Tag unter dem Kampagnenmotto „Risiko raus!“ Die Kampagne hat u.a. zum Ziel, dass Unfallrisiko im Straßenverkehr zu verringern. Gemeinsam mit dem Partner ADAC boten wir im Fahrsicherheitszentrum Thüringen verschiedene Trainingsinhalte an. 14 Teilnehmer hatten die Gelegenheit, an Fachvorträgen teilzunehmen, die richtige Sitzposition im PKW zu erlernen und Fahrübungen auf dem Gelände durchzuführen. Unsicherheiten wurden schnell überwunden und jeder konnte seine Grenzen kennenlernen. „Wie gern wäre ich noch den steilen Berg heruntergefahren“, sagt Andreas A. Anfangs war es für ihn keine so große Herausforderung, da er mit seinem eigenen PKW die Teststrecke absolvieren konnte. Doch nach dem Training gab er zu, dass er nun keine Angst mehr vor regennasser Fahrbahn oder Glatteis hat. „Die Trainerin hat mir genau erklärt, wie ich reagieren muss.“ Auch Stefan W. hat der Tag viel gebracht. Neben vielen neuen Kontakten und neuem Wissen, erhielt er praktische Tipps für ein sicheres Fahrverhalten. Die Teilnehmer wünschen sich, dass der Tag jährlich stattfindet.

 

Personengruppe im ADAC-Schulungszentrum