Ansprechpartner Zweiling

Dr.-Ing. Klaus Zweiling

Tel: 03621 777 120

klaus.zweiling@ukt.de

Sie ist unser eigentliches Zuhause. Unsere Haut: Etwa 2m² Fläche, die wir immer mit uns führen. Nirgendwo sind wir uns selbst so nahe, fühlen wir uns so wohl, wie in unserer eigenen Haut. "Deine Haut. Die wichtigsten 2m² Deines Lebens." Das Motto der gemeinsamen Präventionskampagne der gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherung bringt die Bedeutung von Haut auf den Punkt. Als größtes Organ des Menschen bietet sie mit einer durchschnittlichen Fläche von 2m² essenziellen Schutz und Versorgung. Erkrankt sie hingegen, verliert sie diese wichtigen Funktionen und bringt sowohl private und berufliche Einbußen als auch schwerwiegende wirtschaftliche und soziale Folgen mit sich. Mit 9551 Fällen entfielen bei den Unfallversicherungsträgern beispielsweise im Jahr 2005 mehr als ein Drittel der bestätigten Berufskrankheiten auf Hauterkrankungen. Die geschätzten gesamt-wirtschaftlichen Kosten betrugen hierbei etwa 1,25 Milliarden Euro. Krankenkassen zählen darüber hinaus je 100 Pflichtmitglieder durchschnittlich 21 Arbeitsunfähigkeitstage, die auf Hauterkrankungen zurückzuführen sind. Im Jahr 2002 beliefen sich die direkten Kosten hierfür auf vier Milliarden Euro. "Gesunde Haut - weniger Hauterkrankungen" lautet daher das Ziel der gestarteten Präventionskampagne Haut. In den folgenden zwei Jahren sollen Hauterkrankungen aller Art reduziert und die allgemeine Öffentlichkeit dafür sensibilisiert werden, Haut als besonders wertvolle 2m² des menschlichen Körpers zu betrachten. Denn: "Sie atmet. Sie fühlt. Sie schützt.". Und sie will behütet werden. Die Aussicht auf Erfolg der Präventionskampagne Haut ist groß. Insgesamt sind weit über 100 Trägerkampagnen vorgesehen. Eine so breit angelegte Kampagne ist in Deutschland bisher beispiellos.

 

Initiator der Präventionskampagne ist der HVBG. Neben den Berufsgenossenschaften beteiligen sich die Unfallkassen der öffentlichen Hand und ihr Spitzenverband, die Landwirtschaftliche Sozialversicherung, eine Reihe von Allgemeinen Orts- und Betriebskrankenkassen und die jeweiligen Spitzenverbände. Zum ersten Mal treten gesetzliche Kranken- und Unfallversicherung gemeinsam zu einer Präventionskampagne an. Auf diese Weise wird ein ganzheitlicher Ansatz garantiert, der über die unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten hinausreicht und damit jeden erreicht. Neben den Bundesländern haben anerkannte Fachgesellschaften ihre Unterstützung für die Präventionskampagne Haut zugesagt. Als Kooperationspartner konnten zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie (ABD), der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), der Verband Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI), die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die Deutsche Krebshilfe gewonnen werden.