Kids4sports 2012

27. Juni 2012, Leichtathletikhalle Erfurt

 

Kids4sports 2011 

Die meisten Entschädigungsleistungen wendet die UKT für Stolper- und Sturzunfälle auf. Ursachen dafür sind, dass viele Kinder unter Koordinationsproblemen und Bewegungsunsicherheiten leiden. Deshalb hat die UKT „kids4sports“ initiiert. Mit dem Sportereignis sorgt die UKT dafür, dass sportliche Betätigung in Form von Bewegung den Körper stärkt und die Leistungsfähigkeit des Organismus erhöht wird. Der Schulsportwettbewerb ist so ausgerichtet, dass sich 800 Schüler am sportlichen Vergleich beteiligen können. Denn nicht die Leistung des einzelnen steht im Vordergrund, sondern das Team als Ganzes.  Ziel des Wettkampfes ist Freude an der Bewegung und Teamgeist zu vermitteln. Neben dem Springen über Flusssteine und Vorwärtsbewegen in einer Krabbelwalze ist Teamfähigkeit gefragt, wenn der Staffelstab durch geschicktes Zusammenspiel an den Mitstreiter weitergegeben werden muss.

Sieger 2011

  1. Platz Grundschule Niederzimmern  
  2. Platz Grundschule am Himmelreich Suhl
  3. Staatliche Grundschule Burgenland
  4. Staatliche Grundschule Henneberg     

Kids4sports 2010 

Aufgeregt erwarten die Schulen die Einladung zum beliebten Schulsportwettbewerb ?Kids4sports? kurz vor den Sommerferien. Bereits im März, wenn die Teilnehmer feststehen, beginnen sich die Schüler auf die Staffel vorzubereiten. Die Unfallkasse Thüringen (UKT) hat nach fünf Jahren ihr Ziel erreicht, Freude und Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Auch in diesem Jahr werden sich 36 Schulklassen einem sportlichen Vergleich stellen. 800 Grundschüler der vierten Klassen nehmen dafür den Weg in die Leichtathletikhalle Erfurt auf sich, um am 9. Juni 2010 einen Tag zu erleben, bei dem Sport, Spiel und Spaß im Vordergrund stehen.

 

Mit Kids4sports fördert die UKT die koordinativen Fähigkeiten der Schüler. UKT. Denn im Bereich der Schülerunfallversicherung ereignen sich 38 Prozent der Unfälle im Sportunterricht. Insgesamt gingen bei der Kasse im letzten Jahr 13.307 Sportunfallmeldungen von Thüringer Schulen ein. Diese verursachten Kosten in Höhe von 2,2 Millionen Euro. Der größte Anteil mit 6.891 Unfällen entfällt dabei auf die Ballsportarten wie z.B. Fußball, Basketball oder Handball. Weiterhin verunfallten ca. 3.000 Schüler bei Lauf- sowie Fangspielen und beim Geräteturnen. Die meisten Unfallursachen sind jedoch auf Bewegungsmangel und unzureichende Koordination zurückzuführen. Deshalb setzt sich die UKT für mehr Bewegung ein.

Sieger 2010

1. Platz Staatliche Grundschule am Himmelreich

2. Platz Grundschule Greußen

3. Platz Talschule Jena

4. Platz Grundschule 29 Puschkin

 

Kids4sports 2009

Nach einem Tag voller Spiel, Spaß und Spannung fühlte sich irgendwie jeder als Sieger. Offizieller Champions wurde nach einem dramatischen Finale die Staatliche Grundschule am Himmlereich aus Suhl und erkämpfte sich damit den heiß begehrten Titel "Sportlichste Klasse Thüringens". Der Schulsportwettbewerb Kids4sports, wurde am 10. Juni 2009 bereits zum 4. Mal in der Leichtathletikhalle Erfurt zwischen 36 Schulkassen ausgetragen und gilt für alle Beteiligten als das Highlight kurz vor den Sommerferien. 800 Grundschüler stellten sich dem sportlichen Vergleich bei dem Spiel und Spaß im Vordergrund standen. Mit kids4sports möchte die Unfallkasse Thüringen bei den Schülern das Interesse für sportliche Aktivitäten wecken. Ziel des Wettkampfes ist Freude an der Bewegung und Teamgeist zu vermitteln. An der Staffel, die Fernsehlegende Adi (Gerhard Adolph) gemeinsam mit Axel Wieczorek kommentierte, nahmen jeweils sechs Jungen und sechs Mädchen einer 4. Klasse aktiv teil. Neben dem Springen über Flusssteine und Vorwärtsbewegen in der Krabbelwalze war natürlich Teamfähigkeit gefragt, wenn der Staffelstab durch geschicktes Zusammenspiel an den Mitstreiter weitergegeben werden musste. In sechs Vorrunden mit je sechs Mannschaften, kamen jeweils die zwei schnellsten Klassen weiter. So zogen 12 Teams aus den sechs Vorrunden in das Halbfinale ein. Hier qualifizierten sich in einem Wettkampf aus Sportgeist und Freude die Grundschule Walldorf, die Staatliche Grundschule Brotterode, die Grundschule Oepfershausen "Am Hahnberg" und die Staatliche Grundschule am Himmelreich für das Finale.
In diesem lieferten sich Suhl und Oepfershausen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch die Suhler Schüler erkämpften sich den ersten Platz und sicherten sich somit den riesigen Pokal und Titel ?Sportlichste Klasse Thüringens?. Den zweiten Platz belegte die Grundschule "Am Hahnberg" aus Oepfershausen, den dritten Platz Grundschule Walldorf und den vierten die Staatliche Grundschule Brotterode. Die Siegerehrung erfolgte durch Staatssekretär, Kjel Eberhardt und der Vorsitzenden der Vertreterversammlung der Unfallkasse Thüringen, Katrin Hennig. Das Sportevent kids4sports ist zur Tradition für alle Thüringer Grundschulen geworden. Mit diesem Sportereignis sorgt die Unfallkasse Thüringen dafür, dass sportliche Betätigung in Form von Bewegung den Körper stärkt und die Leistungsfähigkeit des Organismus erhöht.

 

Ein eindrucksvolles Kulturprogramm bekamen alle Schüler, Lehrer und Eltern vom Karate Dojo Chikara Club Erfurt e.V. geboten. Bei der Show blieb so manchem Schüler der Atem stehen, als ein Ziegelblock mit der bloßen Hand zertrümmert wurde. Pure Begeisterung kam bei der Tanzperformance von Michél Meyer, Mitglied der "Da Rookies", einer internationalen Breakdance-Formation, die zahlreiche nationale und internationale Titel errungen hat, darunter auch den Weltcup, auf. Damit hat die Unfallkasse Thüringen den 9 bis 10-jährigen nur zwei von vielen Beispielen gegeben wie man seine Freizeit sinnvoll gestalten kann.

 

Kids4sports 2008

1.600 Schüler kämpften um den riesigen Pokal und Titel Champion

Mit einer Laolawelle und Gymnastik zum Munterwerden eröffneten Fernsehlegende Adi (Gerhard Adolph) und Moderator Axel am 1. und 2. Juli 2008 den Schulsportwettbewerb kids4sports. 1.600 Schüler quer aus Thüringen machten sich an diesen Tagen sehr früh auf den Weg, um in der Erfurter Leichtathletikhalle pünktlich an den Start zu gehen. Nach der Auslosung von zwölf Einzelstaffeln mit jeweils sechs Jungen und Mädchen fiel 9:15 Uhr der Startschuss für 72 Schulklassen. Dabei war das Springen über Flusssteine, Vorwärtsbewegen in einer Krabbelwalze und Jonglieren gefordert. Mit Euphorie und sportlichem Teamgeist kämpften die Viertklässler, um eine von 24 Halbfinalisten zu sein. Bei dem Halbfinale ging es vor allem um Geschwindigkeit. Aus diesem qualifizierten sich zwölf Klassen für das Finale. Dieses konnte nur mit dem Partner zusammen gemeistert werden. Dazu waren zwei Schüler mit Fußfesseln verbunden oder steckten in einem Reifen. Gefragt war hierbei, sich auf seinem Teampartner einzustellen und die Staffel mit einem abschließenden Sprint zum Sieg zu führen.

Am 1. Juli 2008 kam es zu folgender Platzierung:
1. Platz Staatliche Grundschule "Astrid Lindgren" aus Heiligenstadt
2. Platz Grundschule Herbsleben
3. Platz Grundschule "Am Stollen" aus Ilmenau
4. Platz Grundschule "Wilhelm Busch" aus Gera

Am 2. Juli 2008 konnten die Plätze eins bis vier wie folgt vergeben werden:
1. Platz "Vogteischule" aus Oberdorla
2. Platz "Staatliche Grundschule Hellingen"
3. Platz "Nicolaischule" aus Mühlhausen
4. Platz Grundschule "Am Rennsteig" aus Stützerbach
Die Schüler aus Heiligenstadt und Oberdorla nahmen den riesigen Pokal und den Titel "Champion ? Thüringens sportlichste Klasse" mit nach Hause.


Geschicklichkeit und koordinative Fähigkeiten vermittelten die Aktionsstände im Foyer der Halle. Die meisten Seildurchschläge mit 159 in einer Minute schaffte Annika John aus der Burgenlandschule. Ebenfalls aus der Burgenlandschule konnte Lucas Roth als Dartkönig mit 89 Punkten gekrönt werden. Und mit einer Schussgeschwindigkeit von 49 km/h traf Jonas Grimmenstein superschnell ins Tor.


Kids4sports 2007

Die Ränge der Leichtathletikhalle Erfurt waren lebendig wie nie, denn mehr als 800 Schüler der 4. Klassen aus Thüringens Grundschulen gingen am Mittwoch, den 4. Juli 2007 an den Start um die Titel "Sportlichste Klasse Thüringens". Die begeisterten Schüler testeten spielerisch ihre koordinativen Fähigkeiten, indem 35 Klassen gegeneinander antraten.

 

Unter der Moderation von Kult-Sportmoderator Adi und Axel von Brother-Talk lieferten sich die Grundschüler packende Staffelläufe auf den anspruchsvollen Parcours. Nach den Vorrunden zogen 12 Teams in die Zwischenrunde ein, aus denen sich vier Mannschaften für das Finale qualifizierten. Dieser Parcours konnte nur mit vereinten Kräften bewältigt werden. Dabei brachte die 4. Klasse aus der Grundschule "Am Himmelreich" ihre Staffel mit einem knappen Vorsprung am schnellsten ins Ziel. Kurz dahinter folgten die Teams aus Nordhausen (Grundschule Bertold Brecht), Münchenbernsdorf (Staatliche Grundschule) und Bad Frankenhausen (Grundschule Am Fischplatt).

 

Staatssekretär Kjell Eberhardt überreichte gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Unfallkasse Thüringen, Frau Renate Müller, die Pokale und Medaillen an die Mannschaften.

 

Bemerkenswert war die Freude aller Mannschaften über die erreichten Platzierungen, auch wenn nur eine auf dem obersten Treppchen des Siegerpodestes stehen konnte. Denn alle waren sich einig: es war ein einzigartiges Erlebnis bei kids4sports. Dabei sein ist alles.

 

Natürlich war auch an die Kinder gedacht, die als Fanclub anreisten. Im Foyer konnten sie beim Dart, Büchsenwerfen oder Futsalparcours punkten. In den Einzelwettbewerben, die parallel neben dem hauptsächlichen Staffellauf durchgeführt wurden, glänzte eine Schülerin der Grundschule "Andreas Reyher" aus Gotha mit einem Sieg in zwei Kategorien. Dajana Hofmann siegte beim Darts und Büchsenwerfen. Den 1. Platz teilte sie sich gemeinsam mit Paul Hötzel, Grundschule Sundhausen, beim Büchsenzielwurf. Die meisten Seildurchschläge in 30 sek schaffte Viktoria Seckel aus der Grundschule Walschleben und die höchste Schussgeschwindigkeit erzielte Alexander Gorky, Staatliche Grundschule Großrudestedt.

 

Die Intention der Unfallkasse ist Prävention vor Entschädigung. Betrachtet man den Bereich der Schülerunfallversicherung, indem sich fünfzig Prozent der Unfälle im Sportunterricht ereignen, stellt sich der Präventionsansatz schnell heraus. Unfallursachen sind auf Bewegungsmangel und unzureichende Koordination zurückzuführen. Deshalb werden mit kids4sports Kinder angesprochen, die weniger Sport affin sind. Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung war so ausgerichtet, dass sich alle Schüler am sportlichen Vergleich beteiligen konnten. Denn nicht die Leistung des einzelnen stand im Vordergrund, sondern das Team als Ganzes.